Home / Blog / i'm in - Ein Netzwerk, das mehr ist als nur ein Netzwerk

i’m in – Ein Netzwerk, das mehr ist als nur ein Netzwerk

“Als ich mich Anfang des Jahres fragte, ob noch ein weiteres Netzwerk neben all den wundervollen bereits existierenden in Deutschland und Europa benötigt wird, durchlief ich eine emotionale Achterbahn der Gedanken. Was macht ein Netzwerk für mich besonders wertvoll? Diese Frage trieb mich um, denn ein Netzwerk besteht nicht nur aus mir, sondern aus vielen weiteren Personen mit unterschiedlichen Bedürfnissen und Erwartungen.

Ich stellte meine Frage auch anderen – was ist euch an einem Netzwerk besonders wichtig? Neben dem vertrauensvollen Austausch, dem gemeinsamen Lernen und Erleben, sowie einem sicheren Raum, war für viele von uns vor allem die Verbindlichkeit entscheidend. Es geht darum zu sagen: “Wir sind eine Gemeinschaft, wir erleben Höhen und Tiefen zusammen, wir wollen einander unterstützen und gemeinsam wachsen.”

Was mich jedoch echt enttäuschte, waren Netzwerke, in denen es nur darum ging, sein Business-Angebot zu platzieren, in der Hoffnung, Kunden zu gewinnen. WhatsApp-Gruppen, die unablässig piepten, weil jeder sein Angebot dort bewarb. Netzwerke, die dich anschreiben, nur um gegenseitig LinkedIn-Beiträge zu liken und Kommentare zu verfassen, ohne echtes Interesse am Menschen dahinter zu zeigen. Das mag seine Berechtigung haben, aber für mich zählt etwas anderes.

Ich möchte ein Netzwerk aufbauen, das auf Vertrauen basiert. Ich möchte mich auf andere verlassen können und ihre Entwicklung miterleben. Ich möchte Frauen kennenlernen, ihre Lebensgeschichten hören und mit ihnen über ihre Zukunftsträume sprechen. Ich möchte mich austauschen, inspirieren lassen und echte, tiefgründige Gespräche führen – nicht über das Wetter, sondern über das Leben, die Herausforderungen und die Träume, die uns antreiben.

Ein Netzwerk, in dem man sich auf Augenhöhe begegnet, sich unterstützt und gegenseitig ermutigt. Ein Ort, an dem man sich auch allein, aber nie einsam fühlt. Gerade für Unternehmerinnen und Gründerinnen, deren Bedürfnisse und Herausforderungen oft anders sind als die von Angestellten, ist dieser Austausch von unschätzbarem Wert.

Mit dem neuen Netzwerk i‘m in, das ab dem 1.7. startet, möchte ich genau das schaffen. Ich möchte, dass du dich bei mir wohlfühlst, dass du mir frei dein Feedback gibst und deine Bedürfnisse offen kommunizierst. Ich möchte eine Gemeinschaft aufbauen, in der wir uns gegenseitig unterstützen und gemeinsam wachsen können.”

 

Svenja (Gründerin WHO:IN)